Folk im Fluss 2021 – Schön ist’s gewesen

Liebe Freundinnen und Freunde,

am vergangenen Wochenende haben wir drei wundervolle Tage bei „Folk im Fluss 2021“ verlebt. Obwohl Juni, waren wir doch eines der ersten Feste des Jahres und sind sehr dankbar, dass es wieder möglich war sich zu treffen, um gemeinsam Musik zu genießen.

Ein ganz herzlicher Dank gilt an dieser Stelle allen Besucher:innen, denn es gab kein Murren ob des nötigen Einlassverfahrens. Vielmehr waren alle gut vorbereitet und hatten ihren Impfpass oder einen eigenen Test dabei. Alles verlief ruhig, entspannt und mit Genuss.

Ganz besonders war in diesem Jahr auch der erste Abend bei „Folk im Fluss“. In lockerem Plauderton sprachen Wolfgang Leyn und Thomas Klatt über die Anfänge der Folkszene in der DDR und was aus ihr geworden ist. Eingerahmt von Musik der Familie Gerstenberg, die dieses Mal auch zum Mitsingen altbekannter Lieder einlud. Das Publikum nahm diese Einladung an und sang nicht zum letzten Mal an den drei Tagen des Festivals. In der Ausstellung „1976 folkende…“, die ebenfalls am ersten Tag eröffnet wurde, war es möglich noch weit aus mehr über die spannende Zeit des ostdeutschen Folkrevivals zu erfahren. Da der Zuspruch sehr große war, wird die Ausstellung noch bis Ende Juni zu sehen sein. Anmeldungen bitte einfach an kontakt@kuma-gb.de schicken.

Am Festivalfreitag gab es gleich zwei Bühnen unter dem sonnigen Himmel über den Gerstenberger Höfen. Vor dem Theater des Lachens spielte vor zahlreichem Publikum die Kapela Hałasów. Virtuos und mit sichtbarem Vergnügen spielten Jacek und Alicia Hałas polnische traditionelle Musik. Das nur wenige der Anwesenden des Polnischen mächtig waren, tat der Stimmung nicht im Geringsten Abbruch. In einer kleinen Pause wanderten die Gäste in den Nachbarhof zur KUMA. Dort gab es ein ganz wundervolles Konzert des Trios „Tworna“. Mit Lust an der Improvisation und überraschenden Arrangements, sangen die Drei manchmal kaum zu erkennende eigentlich vertraute Volkslieder. Grandios. Bis spät in die Nacht wurde danach noch frei in einer Session musiziert.

Der letzte Tag von „Folk im Fluss 2021“ war neben dem vollen Programm auch vom Regen geprägt. Das Folkpicknick verlegten wir dann auch rasch ins Innere der Kulturmanufaktur und machten es uns auf der Bühne gemütlich. Am gleichen Ort wagten wir den Versuch eines Masken-Bal-Folk-Workshops. In gewohnter Weise erklärte Marcus Fabian Tänze und die Familie Gerstenberg spielte dazu die Musik. Einzig angefasst haben sich die Tänzer:innen nicht und wegen der Masken wurde in kürzeren Abständen pausiert. Ein Vergnügen war es trotzdem. Der Abend gehört dann dem Duo UnFOLKkommen aus Dresden. Das Konzert startet noch unter blauem Himmel im Hof der KUMA, endete aber im Theatersaal während sich ein ergiebiger Regen vor der Tür ergoss. Die zwei Musiker sangen dann fast drei Stunden lang gemeinsam mit dem wieder trockenen Publikum freche Folkslieder, Gesellenlieder und Lieder aus ihrer sächsischen Heimat.

Folk im Fluss würde bei Weitem nicht so sein, wie es ist, wenn hinter den Kulissen nicht viele tolle Menschen helfen und anpacken würden. Mein allerherzlichster Dank gilt Linda Pickny, Ronja, Katrin, Saskia, Ingrid, Niels und Mani. Außerdem danke ich ganz herzlich dem Theater des Lachens, Familie Gerstenberg, Wolfgang Leyn, Thomas Klatt, Tworna, Kapela Hałasów und UnFOLKkommen. Zum Schluß aber nicht minder wichtig danke ich Kunstgriff e.V., Profolk e.V. und dem Kulturbüro der Stadt Frankfurt (Oder).

Wolfgang Leyn schrieb auf seiner Seite http://www.ostfolk.de:
„Mein Fazit des 17. Festival-Jahrgangs: abwechslungsreiche Musik, interessante Gespräche, familiäre Atmosphäre, tolle Sessions, wenig Schlaf. Mein Dankeschön an Thomas Strauch und sein Team. Auf ein Neues im Januar 2022!“

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine Gute Zeit bis zur nächsten Ausgabe. Und denkt immer daran, Folkmusik macht glücklich,
Euer Thomas

PS: Hier
Direkter Link zu den Bildern von Folk im Fluss 2021 auf www.folkfluss.de
Direkter Link zum Artikel von Wolfgang Leyn auf www.ostfolk.de

Sicher sein bei Folk im Fluss

Infektionsschutz

Auch bei Folk im Fluss denken wir an Euer Wohlbefinden und Eure Gesundheit. Bitte beachtet daher die folgenden Regeln für das Festivalgelände, die Außengastronomie und den Vorstellungsbetrieb entsprechend der Eindämmungsverordnung vom 11. Mai 2021, Stand: 19. Mai 2021.

Derzeit finden alle Veranstaltungen unter freiem Himmel statt. Wir empfehlen Euch daher, warme Kleidung, Regenschutz oder auch eine Decke mitzubringen. Alle Gäste werden platziert.

Auf dem Hof sind die üblichen Abstands- und Maskenregeln zu beachten. An den Tischen der Außengastronomie muß keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Bitte bringt einen Impfnachweis oder einen aktuellen Testnachweis mit. In Ausnahmefällen könnt ihr Euch auch hier vor Ort testen, entweder mit einem mitgebrachten Selbsttest oder mit einem bei uns gekauften. In diesem Fall bitten wir vorher um eine kurze Info per Mail an kontakt@kuma-gb.de

Bitte kommt nicht, wenn bei Euch Krankheitszeichen auftreten, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten können.

Der Einlass beginnt eine Stunde vor der Veranstaltung. Bitte vermeidet Schlangenbildung bzw. achtet auf die Mindestabstände.

Bitte kommt zum Bezahlen des Eintrittspreises in angemessenem Abstand zu unserer Kasse.

Herzliche Grüße,
Euer Thomas Strauch

Dankbarkeit in unsicherer Zeit

Eine schöne Nachricht erreichte mich heute. Dank der Unterstützung durch Kunstgriff e.V. als Trägerverein, konnte ich beim Kulturbüro der Stadt Frankfurt (Oder) einen Antrag stellen, um Mittel aus dem Topf für Projektförderung zu bekommen. In diesen unsicheren Zeiten bin ich um so dankbarer für diese nun gewährte Unterstützung für „Folk im Fluss 2021“ und freue mich auf ein schönes Festival im Juni.

Herzlicher Dank an Kunstgriff e.V. und die Stadt Frankfurt (Oder),
Thomas Strauch

Winterfest wird Sommerfest

Liebe Freundinnen und Freunde,

eigentlich lade ich Euch jedes Jahr Anfang Januar normalerweise zu „Folk im Fluss“ ein. Da die Zeiten aber gerade sehr anders sind, wird aus dem Winterfest 2021 ein Sommerfest. Vom 10.06. bis 12.06. wird es dann heiter bis folkig in den Gerstenberger Höfen. Macht also ruhig schon jetzt drei dicke Kreuze in Eure Kalender. 😉

Wenn Euch die Zeit bis dahin zu lang ist oder ihr eine leichte Traurigkeit verspührt, dann schaut doch mal zurück in die Vergangenheit unseres Festivals. Auf www.folkfluss.de findet ihr unter dem Punkt „Historie“ Bilder und Videos von 2005 bis heute. Ihr könnt aber auch auf YouTube gehen und zum Beispiel beim Video von „Folk im Fluss 2020“ in Erinnerungen schwelgen: https://youtu.be/iBqt7BDfaHQ

Folksame und unerhörte Grüße,
Euer Thomas

Unterstützung

Liebe Freundinnen und Freunde,

Ganz herzlichen Dank an das Kulturbüro der Stadt Frankfurt (Oder). Dank des Zuschusses aus dem Fond für die freie Szene unserer Stadt, können wir auch in diesem Jahr leichter atmen und ein schönes Festival organisieren. Ein weiterer Dank gilt Doppelstadtkultur e.V.

doppelstadtkultur-logo-kl Frankfurt (Oder)

Diese Unterstützung ist uns ein Extraansporn. 🙂

Nochmals herzlichen Dank,
Euer Thomas Strauch

Folk im Fluss 2020

79542950_3357942410943622_8422042692606754816_o

Liebe Freundinnen und Freunde,

auch in diesem Januar wird es das Festival „Folk im Fluss“ geben. Es ist das Sechzehnte. Vom 30.01. bis 01.02.20 gibt es dann wieder Konzerte, Sessions, einen Tanzworkshop, einen Folkbrunch und natürlich das Gedicht. 🙂

Die ausführlichen Informationen findet Ihr hier auf der Seite, an dieser Stelle aber ein kurzer Überblick. Wir beginnen am Donnerstag, den 30. Januar, mit dem Eröffnungskonzert von Milan Augustiani und anschließender Folksession in der Darstellbar. Der erste Abend ist wie jedes Jahr kostenlos. Weiter geht es am Freitag, den 31. Januar, mit den Konzerten des wunderbaren Harfenduos „Zirla“ und der hinreißenden Band „Inka & The Neighbors“ im Theater des Lachens. Der Abschlusstag hat es dann in sich. Am Morgen des 1. Februar beginnen wir mit einem Folkbrunch. Gemeinsam Speisen, Singen und Schwelgen ist das Motto. Am Nachmittag laden wir Euch wieder ein zum Tanzworkshop „Geigenrabatz und Tanzvergnügen“ und am Abend wird es zwei Bal-Folk-Konzerte geben. Zum Einen spielt für Euch „Budweis & Meyering“, zum Anderen die „Familie Gerstenberg“.

Wir sind schon jetzt voller Vorfreude auf Euch und das Festival!

Ein tolles fünfzehntes Fest

20190202_171232
Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
Folk im Fluss 2019 war wieder rundherum wundervoll. Es war mitreißend, herzlich, witzig, melancholisch, schweißtreibend, sympathisch, familiär, ach was sag ich, ein Fest.
Herzlichen Dank an Linda, Anja, René, Ursl, Marcus und Mike fürs viele Helfen. Herzlichen Dank an Doppelstadtkultur e.V. und das Kulturbüro der Stadt Frankfurt (Oder) für die Unterstützung. Herzlichen Dank an die Darstellbar, das Theater des Lachens und das Mikado. Herzlichen Dank an Peter Braukmann, Celtic Affair, Hand aufs Herz, Airu und Familie Gerstenberg für wundervolle Konzerte. Und herzlichen Dank euch Allen fürs Kommen, Lauschen und Tanzen.
Die sechzehnte Ausgabe wird vom 30.01. bis 01.02.2020 stattfinden. Ich freue mich schon jetzt darauf.
Herzlichst,
Euer Thomas